Etwas vergesslicher zu werden bedeutet nicht unbedingt, dass Sie an Demenz leiden. Finden Sie heraus, was die Symptome einer Demenz sind und wie Sie eine Diagnose stellen können.

Viele Menschen bemerken, dass ihr Denken mit zunehmendem Alter etwas langsamer wird oder ihr Gedächtnis weniger zuverlässig wird – zum Beispiel vergessen sie gelegentlich den Namen eines Freundes. Diese Symptome können auch ein Zeichen von Stress, Depressionen oder bestimmten körperlichen Erkrankungen sein, anstatt Demenz.

Was sind die Symptome einer Demenz?

Einige Symptome können auf Demenz hinweisen, wenn Sie so stark vergesslich geworden sind, dass sie Ihr tägliches Leben beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie:

  • Schwierigkeiten haben, sich an die jüngsten Ereignisse zu erinnern, obwohl Sie sich leicht an Dinge erinnern können, die in der Vergangenheit passiert sind,
  • fällt es schwer, Gesprächen oder Sendungen im Fernsehen zu folgen,
  • vergessen Sie die Namen von Freunden oder Alltagsgegenständen,
  • Schwierigkeiten, sich an Dinge zu erinnern, die Sie kürzlich gehört, gesehen oder gelesen haben,
  • verlieren regelmäßig den Faden, was Sie sagen,
  • Gegenstände an ungewöhnlichen Orten ablegen (z. B. Schlüssel im Badezimmerschrank),
  • Probleme mit dem Denken und Überlegen haben,
  • sich ängstlich, depressiv oder wütend fühlen,
  • sich selbst in einer vertrauten Umgebung verwirrt fühlen oder sich auf vertrauten Reisen verlaufen,
  • finde heraus, dass andere Leute anfangen, deine Vergesslichkeit zu kommentieren,
  • Wird Demenz vererbt?

Was soll ich tun, wenn ich mir Sorgen um Demenz mache?

Wer befürchtet, dass sein Gedächtnis merklich schlechter wird oder andere Symptome wie die oben aufgeführten hat, sollte seine Bedenken mit dem Hausarzt besprechen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top